Start Juli 2011

Juli 2011

Nur mal nebenbei...

... langsam merkte ich, wie sich hier was bewegt. Ob das der Garagenbauer ist, mit dem wir zusammen vergangenen Donnerstag das Grundstück besichtigt haben um ein reeles und vor allem komplettes Angebot zu bekommen oder das Werbeprospekt, was jetzt unser Grundstück schmückt. Hier tut sich etwas!!

Allerdings nicht nur auf dieser Seite. Sondern auch wir werden lockerer, bei so manch kleineren und größeren Problemchen.

Um mal ein Beispiel zu nennen: Ich finde es faszinierend, wie locker wir Rechnungen entgegennehmen können. Früher habe ich bei Rechnungen im dreistelligen Bereich Hitzewallungen und Schweißausbrüche bekommen, mittlerweile bleibe ich ganz cool und entspannt.

Am Donnerstag erhielten wir unsere ersten Rechnungen: Der Notar bat zur Kasse:

Für den Kauf des Grundstückes:      544,42€

Für die Eintragung der Grundschuld: 766,74€

Insgesamt also ein Schnäppchen, denn gerechnet haben wir mit insgesamt 1600€!!!

Jedoch blieb es nicht bei diesen Rechnungen, denn da wir ja ein anderes Grundstück gekauft haben, wie ursprünglich in der Finanzierung geplant gab es einen Pfandwechsel. Und den lässt sich unsere Bausparkasse kosten:

Für die Riesterverträge jeweils 562,50€ also insgesamt: 1125,00€

Für die Pensionskasse:  675,00€

Also insgesamt bisher 1800€, Kosten mit denen wir nicht gerechnet haben. Das ist ein ganz schöner Batzen Geld, dafür das sich nur die Anschrift geändert hat. Ich hoffe, dass die KFW diesen Pfandwechsel kostenlos macht, die hat sich nämlich bisher noch nicht gemeldet.

 

Briefe über Briefe......

....oder auch Rechnung über Rechnung. Nachdem es nun immer spürbarer in Richtung ersten Spatenstich geht, flattert auch immer mal wieder eine Zahlungsaufforderung rein. Heute kam von Massa eine Rechnung über 230,- € vom Architekten, der die Garage mit einplanen soll. Diese Planung ist in dem Architektenkosten von Masse leider nicht inklusive...

Desweiteren hat sich heute auch unsere Bank mal wieder zu Wort gemeldet. Und uns die nächsten Ratentermine mitgeteilt. Da ja das erste Geld für das Grundstück geflossen ist. Zudem wurde uns mitgeteilt, das zu unseren Riester-Verträgen ab September die Bereitstellungszinsen anfallen. Das heist für uns eigentlich so schnell wie möglich das Geld ausgeben... was ja eigentlich nicht schwer ist !!! Der Haken ist leider.... es muß zwingend was für das Haus sein, also keinen neuen Sportwagen für den Herrn Häuslebauer

Vorentwurf erhalten

Heute haben wir vom Architekten unseren Vorentwurf für den Bauantrag erhalten. Was soll ich sagen !? Sieht schick aus unser Häuschen !!! Bis Montag müssen wir eventuelle Änderungen nochmal mitteilen. Und dann wird nächste Woche der Bauantrag eingereicht.

Ein paar kleine Schönheitsänderungen am Schornstein und Dachfenster bezüglich der Position im Haus haben wir noch geplant. Und mir ist aufgefallen das unsere Zisterne nicht im Plan ist, aber vielleicht muß das auch so sein. Das werde ich dann am Montag nochmal telefonisch klären.

Leider dürfen wir die Zeichungen so wie wir Sie erhalten haben aus Copyright Gründen nicht einstellen. Ich werde die Tage aber mal meine künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Damit können sich dann alle ein Bild von unseren kleinen Häuschen machen...

Das Pflaster soll es sein...

Da das spazieren gehen in Neubaugebieten wird so langsam zum schönsten Zeitvertreib. Und zusätzlich haben wir jetzt eigentlich immer die Digitalkamera dabei !!!

Irgendwie ein wenig wie die Japaner in Touristengebieten. Und so wird man dann auch angeschaut wenn man vor Grundstücken stehen bleibt mit dem Finger auf irgendwelche banalen Sachen zeigt und über das diskutiert was man da sieht :o)

Ja und diesesmal haben wir es gesehen "DAS PFLASTER"

So oder so ähnlich soll es auch vor unserem Hause die Wege und Zufahrt schmücken. Wir haben es schon öfters mal gesehen und Frau Häuslebauer fand es immer wieder soooo..... toll. Das man(n) nie vorbei gehen konnte ohne darauf hingewiesen zu werden. Und bevor wir da nie wieder vorbei kommen, und ich dann doch das falsche verlegen lasse wurde kurzerhand ein Foto gemacht....

Und ich muß ehrlich gesagt zugeben es sieht wirklich toll aus mein Schatz !!!

Vorentwurf die Zweite

Heute kam der zweite Vorentwurf per eMail. Es wurden alle unsere Änderungswünsche so umgesetzt wie wir es gerne haben wollten. Vielen Dank nochmal an unseren schnellen Architekten !!! Man hört leider nicht viel gutes über Ihn im Internet. Weswegen wir am Anfang schon sehr skeptisch waren. Dies hat sich zum Glück überhaupt nicht bestätigt. Er war sehr nett und arbeitet auch sehr schnell. So wie man es sich als Häuslebauer halt wünscht.

Wir haben beim zweiten Entwurf auch gleich unseren Entwässerungsplan mit geplanter Zisterne bekommen. So sieht alles wieder viel komplexer aus. So viel Zahlen, Bilder, etc. Da kann man als Laie schon fast nicht mehr erkennen worum es bei manchen Dingen geht.

Achja, das Vermessungsbüro hat sich heute auch telefonisch bei uns gemeldet. Sie brauchten ein paar Daten zu dem Grundstück, leider konnten wir Ihnen nicht alles mitteilen da wir unseren Grundbuch-Auszug noch nicht erhalten haben. Nichts desto trotz reichten Ihm die von mir gemachten Angaben erstmal aus. So das auch er mit seiner Arbeit fortsetzten konnten.

Wie Ihr seht, es geht voran !!! Und das ist schön zu wissen.....und beruhigt allgemein.

Das Bodengutachten ist da...

...die Frage ist soll man sich darüber freuen !? Ich verstehe davon leider nicht sehr viel. Und das was ich verstehe sagt eigentlich nichts gutes. Ich höre ständig das Wort "Schluff" oder schlechte Versickerungsfähigkeit des Bodens... Wir haben ja vorher schon gewusst, das der Grundwasserspiegel etwas erhöht ist, er liegt jetzt bei 0,9 Meter unter der Geländeoberkante (kurz GOK) Aber alles was dazwischen bis zur ersten Gründungsfesten Sandschicht ist gefällt mir garnicht.

Laut Gutachten wird eine Tiefgründung mit Pfählen empfohlen.... Und ca. 1 Meter Boden muß abgetragen und mit neuen Boden aufgefüllt werden. Alles in allen macht das wohl "nur" ein Spezialtiefbau-Unternehmen. Die haben bestimmt auch Spezial-Preise :( Ist ja meistens so... aber warten wir erstmal ab !!!

Ich bin mal gespannt was der Architekt zu unseren Gutachten sagt. Er hat sicherlich mehr Ahnung als wir und kann uns die Sache so erklären das wir das auch verstehen. Mehr neues dazu gibt es also sobald wir Verstanden haben was das ganze nun nach sich zieht....

Nach Tief kommt Hoch

Vor zwei Tagen war ich noch am Boden zerstört wegen diesem blöden Bodengutachten, was sicherlich noch nen riesigen Rattenschwanz hinterherziehen wird. Und siehe da schon flattert mal eben der Bauantrag per Post ins Haus und schon sind Schnappatmung und Schweißausbrüche wieder vergessen.

Im Moment gleiten wir wieder auf eine Welle der Euphorie, voller Hoffnung. Der Herr vom Bauamt sagte uns heut, dass vermutlich nächste Woche die Eingangsbestätigung für den Bauantrag in der Post sein wird und dann noch ca. 2Wochen und dann kann es losgehen.

Juchu juchu...

Obwohl noch nichts von Hausbau auf dem Grundstück zu sehen ist, ist es unheimlich spannend. Ich glaub, ich war noch nie so oft am Briefkasten, wie in den letzten Tagen. Ich kann nicht genau sagen, worauf ich dann warte, welche Post kommen soll, aber ich freu mich über jede Post, die in irgendeiner Weise mit unserem Vorhaben zusammen hängt, auch wenn sie auf den zweiten Blick nicht mehr so gut ist.

Nachdem wir heute also so gefühlte 30 Unterschriften mal wieder geleistet haben, haben wir den Bauantrag direkt zum Amt gebracht und waren anschließend noch einmal beim Grundstück. Wir wollten uns ursprünglich dem Nachbar vorstellen und diese bösen Bohrlöcher fotografieren. Wir haben den Nachbar nicht angetroffen und die Bohrlöcher wurden wieder zugefüllt, also nichts erreicht. Wir werden am Wochenende noch einmal unser Glück probieren.

 

Post vom Finanzamt :O

Heute hatten wir wieder lauter interessante Briefe im Briefkasten. Zum einen wollte das Finanzamt Geld für die Grunderwerbsteuer und das je zur Hälfte vom Herrn Häuslebauer und von mir.

Ich muß zugeben, ich habe ja schon eine Weile auf die Rechnungen gewartet, aber jetzt wo sie da sind ...schluck.... jeweils 1862€ wollen die haben. Finanzamt müßte man sein!

Und dann, ja dann war da noch die Bestätigung, dass wir am 15.07.2011 einen vollständigen Bauantrag eingereicht haben und es nach Kenntnisgabeverfahren somit in 4 Wochen losgehen kann, wenn sich keiner mehr meldet!

Na das nenn ich mal tolle Neuigkeiten!!

Das heißt, nur noch 26x Schlafen und dann geht`s los. O mein Gott, ich muß noch so viel erledigen. Muß dringend Urlaub nehmen, packen, entrümpeln, ...

Schock vom Finanzamt...

Heute kamen schon wieder zwei Briefe vom Finanzamt diesen haben mich ehrlich gesagt ganz schön getroffen. Denn da standen schon wieder so viele große Zahlen drauf... Es handelte sich hierbei um genau gesagt 2760,- € !!! Als Einheitswertbescheid... bitte was ist das !? Nachdem der Brief mir darauf keine Antwort geben konnte rief ich gleich mal meinen Vater an. Leider konnte er mir auch nicht helfen. Beim Finanzamt kann ich natürlich nachmittags um 16:00 Uhr auch niemanden mehr telefonisch erreichen. Was mich dazu brachte das Internet um Auskunft zu bitten. Und siehe da wir müssen diesen Betrag NICHT zahlen...

Bei dem Einheitswertbescheid handelt es sich um einen Festgesetzten Wert damit die Gemeinde in einer für mich komplizierten Rechnung die Grundsteuern berechnen kann...

Ein kleiner Auszug aus Wikipedia sagt:

"Der Begriff Einheitswert bezeichnet einen Wert, der für mehrere Steuern (z. B. Vermögensteuer, Grundsteuer, Gewerbesteuer, Erbschaftsteuer, Grunderwerbsteuer) gleichmäßig als Besteuerungsgrundlage dient"

Genehmigung die Erste!

Gestern hatte wir einen großen A4 Umschlag in unserem Briefkasten. Absender war die Gemeinde...Herzrasen...Luftnot...Das wird doch nicht????

Vorsichtig öffneten wir den Brief... GENEHMIGUNGSBESCHEID... heißt das etwa, dass wir jetzt schon anfangen können zu bauen???

Nein! :-(

"Genehmigungsbescheid für den Anschluss an die gemeindliche Wasserversorgung"

Naja, das ist ja auch was, zwar keine Baugenehmigung, aber schon mal etwas; wenigstens Wasser werden wir haben ;-) und wir wissen, wo wir einen Graben buddeln dürfen, wo die Wasseruhr hängen wird und wo vermutlich die Anschlüsse im Grundstück liegen.

Bisher das Schlimmste am Hausbau ist die Warterei, wir warten, warten, warten und eigentlich wissen wir gar nicht so genau worauf. Und ich weiß jetzt schon, dass wenn wir die Baugenehmigung haben, wir wieder warten werden

Schon gewusst ...

..., dass ein Bauantrag im Kenntnisgabeverfahren eine Bauamtsgebühr kostet?

... Nein...

Wir auch nicht!! Gestern wurden wir schlauer. Und zwar ist diese Gebühr für die Prüfung und für das Kenntnisgabeverfahren. Und so wachsen die Ausgaben um läppische 210€.