Start Oktober 2011

Oktober 2011

So viel Erde!

War heut beim Grundstück um einfach mal zu sehen, ob sich da was tut...

...und ich war ganz schön baff!!

Riesenerdberge schmücken unser Grundstück und füllen es fast vollständig auf. Die Form des Hauses und der Garage ist auch schon zu erkennen und die erste Schotterschicht ist aufgefüllt. Ich war sehr stolz, diesen Fortschnitt zu sehen, hab auch nen paar Fotos geschossen. Diese Folgen bei Gelegenheit.

Übrigens hab ich auch die ersten Bekannschaften mit den Nachbarn geschlossen und bin jetzt überglücklich und erleichtert, dass diese zum Teil gleichaltrig sind. Und alle super nett!

Das tat mal richtig gut nach dieser stressigen Woche, was nicht mit dem Bau unbedingt zu tun hatte, sondern eher an unserem fahrbaren Untersatz lag ...

Die Pfahlgründung...und seine Tücken

...heute waren wir mal wieder am Grundstück um das bisherige Resultat zu begutachten.

Alles läuft soweit wie wir uns es vorgestellt habe. Kurzfristig rief uns dann unser Pfahlgründer an und fragt ob wir uns vielleicht kurz treffen können.... ja klar, wir hatten beide noch ein wenig Zeit. Der Tiefbauer arbeite schon fleißig das Recycling-Material ein als der Pfahlgründer vorfuhr...

Erster wichtiger Punkt war.... wir brauchen unbedingt noch Baustrom und Bauwasser !!! Das steht nun ganz oben auf unserer Liste. Ich habe auch schon mit dem Wassermeister der Gemeinde telefoniert. Sobald unsere Anschlüsse vom Tiefbauer freigelegt sind, soll ich Ihn anrufen, damit er uns den Bauwasser-Anschluß herstellen kann. Baustrom ist nicht sooo... einfach, da wir bisher noch keinen Elektriker finden konnten der noch einen Baustromkasten übrig hat.

Als wir dann mit dem Tiefbauer und Pfahlgründer nochmal zusammen im Gespräch waren änderten wir noch einmal die Pläne für das Material der ersten Aufschotterung. Ursprünglich sollte ja gleich alles mit Naturschotter + Splitt aufgefüllt werden. Nachdem der Pfahlgründer jedoch sagte, dass nach seiner Arbeit nicht viel mehr als Schlamm und Betonresten übrig bleiben werden, einigten wir uns darauf den Naturschotter vorerst weg zu lassen und diesen erst nach der Pfahlgründung einzubringen. Der Schotter ist wirklich sehr teuer und er würde nur für eine Woche das Grundstück schmücken und dann für nochmehr teures Geld entsorgt werden. Wir finden diese Entscheidung vollkommen richtig, die eigentliche Schotterschicht erst nach der Pfahlgründung zu machen.

Dank an die zwei Herren, dass hier auf diese Sinnlosigkeit verzichtet wird und wirklich auf die Wirtschaflichkeit ein Auge gelegt wird !!! Schließlich sparen wir dadurch sicherlich gute 4000,- Euro Natursteinschotter.

Bodenarbeiten schreiten voran

Gestern wurden die letzten Bodenarbeiten vorerst beendet... Die Schotterschicht für die Pfahlgründung wurde komplett fertig gemacht und verdichtet. Dann wurde der vorgeschriebene Kontrollschacht eingebaut und die ersten KG-Rohre verlegt. Bevor alles wieder zugeschüttet wurde, mussten wie die Leitungen von der Gemeinde abnehmen lassen. Wirklich kompliziert war das nicht. Da einfach einer vorbei kam in den Schacht schaute und 2 Minuten später mit dem dem Worten: "Ok, könnt zu machen" wieder weg war. Naja, was solls Bürokratie ;)

Auch habe ich den ersteigerten Baustromkasten abgeholt und beim zuständigen Elektriker abgegeben. Nachdem ich einige Verleiher sowie Elektriker angerufen habe und wirklich niemand im Umkreis von 25km einen Baustromkasten mehr hatte. Haben wir uns dazu entschlossen einen bei eBay zu kaufen. Für 250,- € kann man nicht meckern, das würden wir auch an Miete zahlen müssen.

Heute rief mich auch schon die EnBW an, dass Sie die Anmeldung vom Elektriker vorliegen haben. Bis spätestens Mitte nächster Woche soll der Kasten dann angeschlossen sein. So der nette Mann am Telefon... Das Bauwasser sollte auch heute gemacht worden sein. Zumindest hatte der Wassermeister das vor, wir waren heute nicht auf der Baustelle, da wir ein wenig Papierkram erledigt haben. Das wird leider immer mehr, Rechnungen, Änderungsschreiben, Termine, Anfragen, etc. zwei Massa-Ordner sind nun schon voll !!!

Wie Ihr seht geht es so langsam voran bei uns...

Heimlich still und leise....

...und doch haben es die Nachbarn mitbekommen

...das bei uns morgen früh gebohrt wird !!!

Die Vermesser waren auch schon da und haben alle Bohrpunkte für die Tiefgründung markiert. Das ist wirklich ein ganz schön großes Gerät. Hoffen wir das alles gut geht... wir sind schon sehr gespannt !!!

Durch dieses große Gerät ist uns erst garnicht aufgefallen das der Baustromkasten fehlte !!! Eigentlich sollte dieser heute morgen vom Elektriker hingestellt werden. Und am Vormittag wollte die EnBW alles anschließen. Und nun... wo ist er !? Nichts zu finden.

Leider ist um 17.00 Uhr für den Elektriker und die EnBW der Tag schon vorbei, so das wir niemanden mehr erreicht haben. Nun müssen wir alles morgen früh ganz schnell klären. Da der Spezialtiefbauer eigentlich Strom benötigt :( Naja, wenigsten auf den Wassermeister war Verlass. Denn das Bauwasser wurde zum Glück angeschlossen. UNd das ohne Wasseruhr !? Wow... soll das wirklich umsonst sein !? Wir sind gespannt !!!

Übrigens findet Ihr weitere neue Bilder in unserem Album...

Pfähle gebohrt

Was für ein Tag...

monatelang hat uns dieses Bodengutachten beschäftigt und mit dem Ergebnis auch die Frage der Durchführung. Und jetzt...

...jetzt ist es erledigt. 2oPfähle sind heute zur Bewährung in den Boden gebohrt worden, damit unser Haus und die Garage später keine Schäden erleiden werden. Bereits heute sind wir froh ein Bodengutachten zu haben. Ich würde es auch jedem Bauherren empfehlen, auch wenn die Wahrheit manchmal düster ist. Die Bohrprofis haben dies auch bestätigt, da die Bohrungen sehr leicht gingen, da der Boden wohl butterweich sei (ähnlich einem sehr bekannten und schokoladigen Brotaufstrich). Die Jungs haben einen tollen Job gemacht und mit den Spezialtiefbauarbeitern auch unser erwählter Tiefbauer.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken.

Ohne Zwischenfälle wurde Pfahl für Pfahl in den Boden gestampft, gut den Erder hätte es fast erwischt, aber auch der konnte gerettet werden. Die Bohrungen waren heut das Highlight für Jung und Alt. Alle waren Zeugen, wie aus der schön verschotterten Fläche ein Schlachtfeld entstanden ist.

Das einzige was wir immer noch nicht haben ist Strom!!!! Hallo ihr Versorger, hier gilt es noch eine Lücke zu schließen!!!

Wieder Kein Baustrom !!!

Ich flippe so langsam aus.... heute musste ich das erste mal sauer sein am Telefon. Der Energieversorger hat mich heut morgen angerufen, dass er so den Baustrom NICHT anschließen wird. Ich glaub ich spinne!! Gestern extra hingefahren, zwei Pflöcke in den Boden gerammt und ein Brett dran gemacht... und nun passt ihm das so nicht. Hallo gehts noch !?

Nachdem ich dann bei der Energieversorger angerufen habe, wie sch... ich das finde kommen sie morgen nun nochmal vorbei... Warum geben die einen denn kein Merkblatt beim Antragstellen in die Hand, worauf genau zu sehen ist was Sie haben wollen. Am besten mit Maßen !!! Bei der ersten Anfahrt wussten wir nichts. Keiner hatte uns überhaupt was gesagt als wir den Antrag gestellt haben. Weder der Elektriker noch der Versorger selbst. Das werde ich denen am besten nochmal per Brief schreiben. Schließlich bauen wir kein dutzend Häuser im Jahr sondern unser erstes und hoffentlich auch Einziges. Woher sollen wir denn wissen das man da was vorbereiten muß !?

Selbst unserem Tiefbauer war das mit dem Pflock unbekannt. Nun sind wir heut morgen nochmal hingefahren und haben alles gemacht was der Herr am Telefon gesagt hat.

  1. Anschlußkabel wieder in der Erde vergraben und nur 1 Meter raus schauen lassen
  2. Einen Pfahl eingeschlagen (und zwar nur einen)
  3. Kabel daran hoch gebunden
  4. Baustromkasten daneben gestellt
  5. Erder eingeschlagen

Morgen ist Frau Häuslebauer vor Ort wenn der werte Herr zum anschließen kommt. Und wehe das ist wieder nicht richtig!!! Dann könnte morgen in der Zeitung stehen: "...-Mann mit Stromkabel verjagt"

Und wenn dann morgen alles abgenommen und angeschlossen wurde, werde ich Euch ein Bild davon machen und hier reinstellen. Nicht das nochmal jemand so einen Ärger hat wie wir ;)

Was lernen wir aus der Geschichte: "Baut niemals ein Haus, wenn ihr nicht wisst, wie so ein Pflock aussehen sollte und wo er zu stehen hat"

Welch ein Wunder...

... wir haben Strom. Überpünktlich wie ein Maurer war ich heut morgen zur verabredeten Zeit auf der Baustelle um auf gar keinen Fall den Herr Energieversorger zu verpassen. Ganz brav habe ich im Auto gesessen und gewartet und gewartet und gewartet.

Irgendwann bin ich auf die Idee gekommen auszusteigen und ein wenig rumzulaufen. Da sah ich auf einmal, dass da was an unserem vorbereiteten Pflock hang...

...juchu juchu juchu, wir haben Strom. Hätt nicht gedacht, dass ich mich mal so über Strom freu.

Während ich dort wartete rief mich die Firma Glatthaar an, um mir mitzuteilen, dass das Stahl für die Bodenplatte heut geliefert wird. Der Fahrer hat die Anweisung, dieses im linken Bereich des Grundstücks zu lagern. Da aber die riesige Bohrmaschine noch da steht, geht dies auf keinen Fall. Also weiterwarten...warten...warten und mit Glatthaar telefonieren und wieder warten...um dem Stahllieferanten mitzuteilen, dass der Stahl woanders gelagert werden muß.

Der Herr am Telefon sagte, ich solle ihm einen Zettel schreiben. Ist jedoch leider gar nicht so einfach wenn man keinen Zettel einstecken hat. Hätte lediglich einen Taschenkalender anbieten können, glaube aber nicht, dass dieser Minizettel Beachtung erhält. Schließlich kam ihm die Idee, dass ich die rumliegenden Reifen einfach in den Weg schmeißen könnte. Jedoch hatte ich den Eindruck, dass ihn das nicht abhalten würde...

...Das Ende vom Lied war, dass ich nach 1,5Stunden in der Kälte warten auf die Idee kam, das Auto vor die Einfahrt parken, in einem nahegelegenen Supermarkt zu laufen, um Pappe oder einen Zettel zu besorgen. Wieder am Grundstück angekommen, habe ich die erbettelte Pappe in Druckbustaben, möglichst von weiten zu lesen, beschrieben. Als ich gerade dabei war, einen geeigneten Platz für die Pappe zu finden, kam der Stahllieferant um die Ecke!...Super...

...habe dann meine Frostbeulen genommen und bin nach Hause gefahren.

Baustromkasten mit Pflock

So, nachdem die Herren vom Energieversorger endlich unseren Baustrom angeschlossen haben folgt nun wie versprochen ein Bild wie es auszusehen hat ;)

Schließlich bekommt man nirgends eine Info oder ein Merkblatt in die Hand !!!

Vielleicht könnt Ihr Euch so eine Menge Frust, Ärger, graue Haare und Zeit sparen.

 

PS: Übrigens gibt es nun auch Bilder zur Pfahlgründung

Frustration pur!!

Jetzt ist es mittlerweile schon 9Tage her, wo die Jungs von der Firma ... die Pfähle gebohrt haben und am Tag selbst verlief auch alles super. Aber seit diesem Tag telefonieren wir auch fast täglich mit der Firma damit die ihre Riesenbohrmaschine auch wieder abholen. Die Nerven sind maximal gespannt und es ist auch jetzt nicht mehr witzig, da wir jetzt langsam die Befürchtung haben, dass auch der dritte Termin für die Bodenplatte platzen wird, nur weil wir wegen diesem blöden Bohrer Baustopp haben. Jeder Tag kostet.

Beim Baustellengespräch hieß es: "Die kommen, bohren und gehen wieder". Na super, nur blöd, dass sie ihren Bohrer vergessen haben. Von den maximal 4Tagen wie der Herr M. vorher behauptet hat, wie sie brauchen, um die Maschine wieder abzuholen sehen wir momentan auch nicht mehr viel. Wie gesagt: 9Tage mittlerweile! Können die sich nicht einfach `nen anderen Parkplatz suchen?

Selbst alle anderen Firmen ringsherum werden langsam sauer. Manche drohen schon abzuspringen, weil auch diesen der Stillstand kostet. Wenn dieses sch...Teil nicht so verdammt schwer wär, würd ich es persönlich einfach auf die Straße schieben.

Vor lauter Frust komm ich so manchmal auf komische Gedanken. Vielleicht sollte ich einfach eine Ebay-Auktion starten mit Selbstabholung?? Oder wir bauen einfach eine Parkschranke vor unser Grundstück und werden eine richtig saftige Parkgebühr von der Firma verlangen, ...

An dieser Stelle bin ich gern für weitere Vorschläge offen!

 

Juchu, wir haben mal wieder Post!

"Sehr geehrter Herr Häuslebauer, sehr geehrte Frau Häuslebauer

...Der Einbautermin  ihrer Treppe ist für die 5./6. Kalenderwoche 2012 vorgesehen. ..."

Bitte was?? Ja, ja, dann stellt sie einfach vorn rechts auf dem Grundstück auf, so 20cm über den Boden und 8m von der Grundstücksgrenze entfernt. Wir lassen dann das Haus um die Treppe bauen, wenn es kommt!

Wir haben dann quasi eine Treppe, um beim Nachbarn in Garten zu lunschen! Wer kann so etwas schon behaupten, zu haben! Hehe...